Informationen zu neuen Malereien von Iz Maglow

iz maglow

"iz .news" : Neue Arbeiten

Neue Malereien seit 2017
Die Malereien der jüngsten Zeit verbinden gedankliche und malerische Auseinandersetzungen älterer Arbeiten der Bali-, Musik- oder der Vis-à-Vis-Serien mit einer bislang ungewohnten, malerischen Formensprache und neuen Ideen, die versuchen räumliche und zeitliche Dimensionen mit einzubeziehen. Dadurch stellen sie in der Rückschau auch die zitierten Arbeiten in einen erweiterten Zusammenhang und eröffnen somit auch zu jenen Malereien einen neuen Zugang.

SPUREN: LIFE & TIME

REFLEXION
10120003

Die Malereien von 2020 übernehmen zeichenhafte Chiffren und verbinden diese mit Strukturen der "Cosmic"-Malereien der Vorjahre. Als neues Bildelement dominieren nun Handabdrücke die Leinwand. Diese sind inspiriert durch Hände in prähistorischen Höhlenmalereinen. Sie werden malerisch so überarbeitet, dass sie kaum noch als Abdruck allein stehen, sondern mit den sie umgebenden Strukturen in Verbindung treten.
Durch die Interaktion verschiedenartiger Elemente versuchen die Malereien Aspekte von Leben und "Um-Welt" zu thematisieren und durch eine befremdliche Präsentation eine unverbrauchte Herangehensweise zu initiieren.

RAUM UND ZEIT

IN TIME
10619003

Es ist naheliegend, dass die Malereien der "COSMIC"-Serie die Auseinandersetzung mit "Mensch und Religion" sowie "Raum und Zeit" nicht unberührt lassen. So entstehen 2019 Arbeiten, die mit eigenen Chiffren in strukturbetonten Umgebungen diese Themen artikulieren und eigenwillig interpretieren.
In der hier gezeigten dreiteiligen Arbeit ruht unter einer Andeutung des althebräischen Schriftzugs JHWH (JAHWE) eine menschähnliche Chiffre, die aber einen zweiten "Überkopf" oder aber "Antennen" zu haben scheint. Flankiert wird diese Szene von zwei asymmetrischen Flügeln, die den zentralen Mittelteil einrahmen und gleichzeitig die gesamte Arbeit in eine Richtung deuten lassen. Auf Beiden Flügeln befinden sich je eine flötende, teils maskierte Engelsfigur, die gestalterisch mit dem Untergrund eine Einheit bilden. Die gesamte Farbigkeit ist äußerst reduziert. Eine einheitliche Farbstruktur, die alle drei Tafeln überzieht, hält die gesamte Arbeit zusammen. Sie betont gleichzeitig die zeichenhafte Information des Mittelteils, welche dennoch als Rätsel im Raum stehen bleibt.

STRUKTUR-ÜBERLAGERUNGEN

COSMIC ODALAN
10519001

2019 beginnen Malereien, welche Überlagerungen sowohl innerhalb der inhaltlichen Themen als auch in den malerischen Strukturen zum Thema haben und eine eigene, kleine "COSMIC"-Serie bilden.
So beziehen sich beispielsweise die Bilder wie "KOSMISCHES ODALAN" auf balinesische Tempelzeremonien. In seinen Bali-Malereien zeigte Iz Maglow bereits, wie sehr diese regelmäßig wiederkehrenden Ereignisse selbst auf vielschichtige Weise mit der lokalen Natur und Kultur verwoben sind. Nun erscheinen einzelne Zitate dieser Bali-Bilder als Versatzstücke, die wiederum mit einem weit größeren "Kosmos" verwoben sind. Durch diesen Mix aus Strukturen entstehen Kompositionen, die Raum und Zeit übergreifende Reisen suggerieren.

ATOMIC FIGURES

ATOMIC FIGURES / ATOM-FIGUREN
10517007

Im Gegensatz zu den "Mensch-Chiffren", die noch aus einer linearen Assoziation heraus gedanklich nachvollzogen werden konnten, scheinen sich die "ATOMIC FIGURES" von 2017/2018 vollständig aufzulösen. Darüber hinaus sind sie bestrebt mit dem sie umgebenden Hintergrund eine strukturelle Einheit zu bilden. Es hat den Anschein als wären Bildgegenstand und Bildhintergrund aus nahezu ein und derselben "atomaren" Materie. Fast wie eine Symbiose aus (leerem) Mensch und (leerer) Umwelt, welche in letzter Konsequenz zu den "Cosmic Figures" und weiteren "Cosmic-Malereien" von 2019 führt.
In ihrer malerischen Struktur erinnern diese Malereien an Iz Maglow's Skulpturen der später 90er Jahre.

MENSCH CHIFFREN

ENSEMBLE-CHIFFREN
10517001

Bei "MENSCH CHIFFREN" von 2017 versucht Iz Maglow die anfangs stark linearen Malereien der "Figuren-Ensembles" noch stärker zu abstrahieren. Dies bezieht sich sowohl auf die gegenständliche Ausarbeitung als auch auf das malerische Farbspektrum. Dadurch werden den Assoziationen im Kopf des Betrachters nur extrem schemenhafte Chiffren angeboten. Dieses weniger an Information eröffnet dem Betrachter jedoch einen größeren Interpretationsspielraum bei der geistigen Nachbildung des Gesehenen.